Japanische Küche

Soba-Nudelsalat mit Ingwer-Karotten-Dressing

2 Portionen

  • 150 g getrocknete Soba-Nudeln
  • 6 Pflaumentomaten
  • 6 Stiele Brokkoli (gekocht oder gedünstet)
  • 50 g Rotkohl
  • 1 Tasse gemischte Salatblätter
  • 1 mittelgroße Karotte
  • 1 kleine rote Zwiebel
  • Ca. 1 cm geschälter Ingwer
  • 80 ml Olivenöl
  • 50 ml Sojasauce
  • 50 ml Reisessig
  • 1 EL Mirin
  • 1 EL Honig

© Rezept und Bild von Yuki Gomi

Schritt 1:

Bringe einen Topf mit Wasser zum Kochen und koche die Nudeln für 6 – 8 Minuten. Während die Nudeln kochen, gebe zweimal eine Tasse kaltes Wasser in den Topf. Dadurch wird die Konsistenz der Nudeln verbessert.

Schritt 2:

Gieße die Nudeln ab und spüle sie mit kaltem Wasser ab, damit sie nicht weiter kochen.

Schritt 3:

Mische die Nudeln mit Öl und gebe sie zum Servieren in eine Schüssel.

Schritt 4:

Für das Dressing gebe die Karotte, die Zwiebel, den geschälten Ingwer, das Olivenöl, die Sojasauce, den Reisessig, das Mirin und den Honig in eine Küchenmaschine. Mische nun alle Zutaten.

Schritt 5:

Schneide die Tomaten in mundgerechte Stücke und gebe diese mit dem Brokkoli, dem Rotkohl und den Salatblättern auf die Nudeln.

Schritt 6:

Gieße das Dressing kurz vor dem Servieren über den Nudelsalat. Verwende zum Garnieren Sesamsamen, dünn geschnittene Frühlingszwiebeln, Kräuter und Kresse.

Tipp:

Du kannst verschiedene Nudelsorten ausprobieren: Udon, Soba, Eier- oder Reisnudeln.
Der Nudelsalat hält sich 3 Tage lang im Kühlschrank.

Lust auf weitere japanische Rezepte?