Wohlbefinden

Bleib in Bewegung

Fit und aktiv sein, so dass du dich in deinem Körper pudelwohl fühlst – wäre das nicht ein traumhaftes Ziel? Wir können dir versprechen: Das fühlt sich richtig gut an und geht leichter als du denkst. Oft reichen schon kleine Veränderungen, um sowohl deine körperliche Gesundheit als auch dein Wohlbefinden zu verbessern. Komm, probier’s mal aus! Hier sind einige unserer Lieblingstipps, um aktiv zu bleiben.

Nur 30 Minuten täglich

Bewegung tut auch deinem Darm gut und bringt die Verdauung auf Trab. Dafür braucht es keinen Marathonlauf oder sonstige Kraftakte. Fang einfach an, regelmäßig jeden Tag 30 Minuten aktiv zu sein. Egal ob Spazierengehen, Radeln oder Laufen, Gartenarbeit, Tanzen oder Federball. Du kannst auch gerne jeden Tag etwas Neues ausprobieren. Hauptsache du bleibst dran.

10.000 Schritte am Tag

Sport war noch nie dein Ding? Macht nichts, zu Fuß gehen kann jeder. Kennst du die 10.000-Schritte-Challenge? Studien zeigen, dass damit auch Unsportliche aktiver werden und ihre Gesundheit stärken können. Lass einfach jeden Tag einen Schrittzähler mitlaufen und versuche täglich auf 10.000 Schritte zu kommen. Challenge accepted!

Kostenlose Fitness überall

Ist dir klar, dass dein Alltag viele kostenlose kleine Fitness-Studios bereithält? Wer braucht einen Stepper, wenn man die Treppen laufen kann? Statt Trimmrad fährst du mit dem Fahrrad zur Arbeit oder zum Einkaufen. Statt Hanteln stemmen beim Einkaufen lieber Kisten schleppen. Workout mit Musik, das geht auch bei der Hausarbeit. So kommst du ohne teure Sportgeräte in Schwung. Und Arbeitsweg, Hausarbeit und Einkauf sind ebenfalls schon erledigt – juhu!

Fitness-Spaß mit Freunden

Gemeinsam macht Bewegung einfach mehr Spaß. Darüber hinaus ist es so viel leichter, den inneren Schweinehund zu überwinden. Also verabrede dich zum Sporteln oder suche dir einen Lauftreff. Außerdem muss man mit Freunden ja nicht nur in der Kneipe oder am Grill sitzen, essen und quatschen. Verbindet den nächsten Grillabend doch einfach mal mit Bewegung, wandert oder radelt gemeinsam oder amüsiert euch nach dem Abendessen mit alten Kindergeburtstagsspielen. Zum Start hier ein paar Ideen, aber bestimmt fallen euch noch andere ein.

  • Spielt eine Partie Federball, Frisbee, Boule oder Boccia im Garten oder im Park.
  • Drinnen machen Kissenschlachten, Eierlaufen, Sackhüpfen oder die „Reise nach Jerusalem“ echt Laune.
  • Organisiert einen improvisierten Sporttag mit Hindernislauf, Seilspringen und Schubkarrenrennen – garantiert eine Gaudi für alle Altersgruppen.
  • Verknüpft eine Wanderung oder Fahrradtour mit einer Schnitzeljagd oder Geocaching und einem leckeren Picknick. Das hält unterwegs alle bei Laune.
  • Keinesfalls fehlen dürfen natürlich digitale Challenges mit unseren Freunden – hierzu gibt es heutzutage etliche, tolle Apps, die Fitness und Spaß mit Freunden super kombinieren. Also, ab in den App-Store mit euch!

Schwimmen oder Planschen

Es ist zu heiß zum Sport? Na, dann ab ins Schwimmbad. Wenn du keine Lust hast, Bahnen zu ziehen, dann plansche munter im Wasser, spiel Fangen oder Wasserball mit Freunden. Das erfrischt und macht richtig Laune. Wetten, da geht `ne halbe Stunde Bewegung vorbei wie nix.

Top-Training: Gartenarbeit

Wer viel im Garten wühlt, weiß, dass Gartenarbeit wohl eines der sportlichsten Hobbys ist. Erde umgraben, Rasen mähen, Unkraut zupfen und Pflanzen beschneiden bieten ein wirklich anspruchsvolles Ganzkörpertraining. Perfekte Fitness an der frischen Luft – und dein Garten sieht hinterher tiptop aus.

Lust, sportlich was Neues zu probieren?

 

Stretching auch für den Geist

Vergiss bitte nicht, dich vor und nach dem Training zu dehnen. Ja, viele haben dazu keine Lust. Aber sieh es doch mal so: Stretching verschafft dir eine schöne Pause zum Träumen. Während du deine Muskeln dehnst, kannst du ruhig atmen und die Gedanken schweifen lassen. Das ist fast so gut wie Yoga oder Meditation. Also tue deinen Muskeln etwas Gutes und genieße die friedliche Stretching-Phase. Ommm!

Und ganz aktuell: Gegen den Bewegungsmangel im Homeoffice

40-15-5-Regel befolgen – das geht ganz einfach:

40 Minuten sitzen – 15 Minuten stehen – 5 Minuten bewegen.

Das sorgt für Abwechslung und Aktivität in regelmäßigen Intervallen. Wichtig bei Sitzen ist es übrigens auch, immer wieder die Position zu wechseln: Mal hinfläzen, mal aufrecht sitzen – probier’s einfach mal aus.

Oder aber verschiedene spielerisch und bewegend Übungen über den ganzen Tag verteilen / im Homeoffice-Alltag einbauen:

  • Dehn- und Augenübungen über den Tag verteilt
  • Spaziergang an der frischen Luft in der Mittagspause vor dem Telefonat mit der Chefin
  • Für die Profis: Wie wär’s mit einem Meeting auf der Yogamatte?

Wichtig dabei: Der Haushalt ist keine Bewegungspause – Spülmaschine ausräumen und Wäsche falten zählen nicht! Nutz bewusst auch die Bewegungspausen zur Regeneration – so förderst du das Zusammenspiel von Körper und Geist.