Geheimnisse Japans

Shinrin Yoku – Waldbaden auf Japanisch!

Und wie die Natur uns helfen kann!

Mit allen Sinnen in den Wald eintauchen – das bedeutet Waldbaden. Shinrin-Yoku heißt der japanische Gesundheitstrend, mit dem du dem Alltag einfach entfliehen kannst. Waldbaden soll sowohl Stress reduzieren, für bessere Laune und mehr Konzentration sorgen als auch neue Energie geben. So einfach geht’s: Du brauchst nur aufmerksam durch den Wald schlendern. Atme tief ein und langsam aus und genieße die frische Luft. Nimm den Duft des Waldes wahr, das Spiel von Licht und Schatten und beobachte das Treiben auf dem Boden und in den Wipfeln. Höre auf deinen Körper und finde heraus, was dir guttut.

Wusstest du, …

Der Weg zur neuer Energie

Einen Waldspaziergang haben wir vermutlich alle schon einmal gemacht, aber warst du schon mal Waldbaden? Über die Hälfte Japans ist mit Wald bedeckt und vermutlich wurde deshalb gerade hier Shinrin Yoku erfunden. Dabei geht es nicht nur darum, sich in der Natur zu bewegen und zu entspannen. Vielmehr soll man den Stress des Alltags bewusst hinter sich lassen und sich ganz auf die Natur einlassen. In Japan wird das Phänomen mit seinen positiven Auswirkungen erforscht und gefördert.

Wie die Natur uns hilft

Die Verbundenheit der Japaner zur Natur bemerkt man an vielerlei Stellen. Doch erst 1982 tauchte der Begriff Shinrin Yoku erstmals auf. Das Ministerium für Landwirtschaft, Forsten und Fischerei wollte Großstädter dazu motivieren, sich wieder mehr in der Natur aufzuhalten. Miyazaki Yoshifumi, Professor an der Universität Chiba, stellte in einer ersten Feldstudie den Zusammenhang zwischen längeren Aufenthalten im Wald und der reduzierten Zahl von Stresshormonen fest. Weitere Studien belegten eine stimmungsaufhellende und blutdrucksenkende Wirkung durch Shinrin Yoku. Sogar eine vorbeugende Wirkung gegen Krebs wird dem Waldbaden nachgesagt.

Erlebe es selbst!

 

Neugierig? Entdecke weitere Geheimnisse Japans...