Gerichte zum Mittag & Abend

Quetschkartoffeln vom Blech (Smashed Potatoes) mit gerösteten Brokkoli und Möhren-Raita

Quetschkartoffeln vom Blech (Smashed Potatoes) mit gerösteten Brokkoli und Möhren-Raita eignen sich perfekt für ein Mittag- und Abendessen mit der Familie & Freunden. Vegetarisch, glutenfrei, ballaststoffreich und enthalten aktive Shirota Bakterien.

Christina Wiedemann

2 Personen

30 min + 25 min Backzeit

  • 1 kleiner Brokkoli
  • 400 g kleine, vorwiegend festkochende Kartoffeln vom Vortag (gar, aber nicht zu weich)
  • 2 Knoblauchzehen
  • 3 Stiele Rosmarin
  • 2 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer

Für die Möhren-Raita:

  • 2 Möhren
  • 200 g Naturjoghurt (1,5 % Fett)
  • 100 g Magerquark
  • 2 Fläschchen Yakult Balance
  • 1 TL gemahlener Kreuzkümmel
  • Salz, Pfeffer
  • Pro Portion ca. 526 kcal
  • Eiweiß 21 g
  • Fett 18 g
  • Kohlenhydrate 66 g
  • Ballaststoffe 10 g
  • 1 Den Brokkoli putzen, waschen und in Röschen teilen. Den Stiel schälen, den unteren Teil entfernen und den Rest würfeln. In Salzwasser etwa 5 Minuten bissfest garen. Abgießen und abschrecken.
  • 2 Den Backofen auf 200 °C Umluft vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Die Kartoffeln auf dem Backpapier verteilen und mit einem Kartoffelstampfer leicht andrücken, so dass die Schale aufplatzt. Die Kartoffeln sollten nicht auseinanderfallen. Den Knoblauch schälen und im Ganzen mit den Rosmarinstielen über den Kartoffeln verteilen. Mit Olivenöl beträufeln und mit Salz und Pfeffer würzen. Im Backofen auf der mittleren Schiene ca. 25 Minuten backen. 10 Minuten vor Ende der Backzeit das Blech herausholen, die Brokkoliröschen und -würfel darüber verteilen und fertig backen.
  • 3 Für die Raita die Möhren schälen und fein raspeln. Joghurt, Quark und Yakult verrühren, die geraspelten Möhren untermischen. Mit Kreuzkümmel, Salz und Pfeffer würzen.
  • 4 Die Quetschkartoffeln mit Brokkoli auf zwei Tellern verteilen und mit der Möhren-Raita beträufeln.

Tipp!

Nach Belieben Räucherlachsscheiben dazu servieren.

Info

Beim vollständigen Abkühlen gekochter, stärkehaltiger Nahrungsmittel wie Kartoffeln, Reis oder Nudeln entsteht resistente Stärke. Dabei verwandelt sich ein Teil der Kohlenhydrate in unverdauliche Stärke, die nicht vom Körper gespalten werden kann und die den Darmbakterien als Powerfood dient. Resistente Stärke bleibt auch erhalten, wenn abgekühlte Kartoffeln oder Reis wieder erhitzt werden.